Hier folgen Reportagen und Reiseberichte von Mitgliedern des Vereins.

Segeltag am Chiemsee – August 2019

Herrlicher Segeltag auf dem Chiemsee

Schon am diesjährigen Sommerfest wurden Pläne für einen Segelausflug an den Chiemsee geschmiedet. Der Umstand, dass Su mit Klara im August zu einem Kuraufenthalt bereits am Chiemsee war, machten wir den 24. August 2019 als Termin aus.

Nach Anreise aus verschiedenen Richtungen trafen wir uns früh um neun an der Segelschule in Seebruck. Wir, das waren Su, Klara, Sten, Stefanie, Michael, Rebecca, Edda und Martin.

An der Verleihstation wurden wir vom Besitzer in Empfang genommen. Die Mannschaft wurden aufgeteilt. Su, Klara und Martin waren auf der einen, der Rest richtete sich gemütlich auf der anderen „Yacht“ ein. Sten verlud unseren Proviant, der einzig und allein aus einer mit allerlei flüssigen Kostbarkeiten gefüllten Kühlbox bestand. Su war da schon deutlich besser vorbereitet. Wir gingen aber bis dahin aber auch von einer Mittagspause an Land aus. Ein Fehler – wie sich später noch heraus stellte.

Es folgte eine kurze Einweisung in die beiden Bavaria 707. Sie waren zwar schon etwas in die Jahre gekommen, wir waren aber vollauf begeistert vom Boot und der wunderschönen Kulisse der Berge und des großen Sees.

Martin war am Vorabend noch auf Metallica-Konzert in München – entsprechend wortkarg und übermüdet hat der die Einweisung über sich ergehen lassen. Nothing else matters!

Nachdem geklärt war, was oder wer eine Dirk ist und wir noch vom Vercharterer mit einigen kniffligen Fragen auf die Probe gestellt wurden, konnten wir dann endlich in See stechen. Das Ziel war schnell ausgemacht, die Fraueninsel sollte es sein, allerdings war der Wind eher ein laues Lüftchen und so segelten wir mit waghalsigen Amwindkurs in Zeitlupen-Tempo auf die Insel zu, ohne spürbar an Höhe zu gewinnen.

Gegen Nachmittag wurde der Plan entsprechend den Wetterverhältnissen geändert und wir segelten kurzerhand in eine schön gelegene Bucht und vollzogen unser erstes Ankermanöver. Mit dem zweiten Versuch hat es dann auch geklappt und wenige Augenblicke später war das Boot leer und die gesamte Besatzung im Wasser. Eine herrliche Erfrischung an diesem heissen Tag. Wir haben noch eine Proviant-Austausch Aktion gestartet und Laugenbrezeln gegen Radler getauscht.

Als dann aber dunkle Wolken aufzogen, machten wir uns auf die Fahrt in Richtung Heimathafen. Nachdem der Wind noch immer nicht besonders stark war, entschlossen wir die restliche Strecke mit dem Motor zu absolvieren, da auch schon die Warnblitze am Ufer in Betrieb waren. Wir gaben die Boote zurück und konnten in der gegenüberliegenden Pizzeria den wunderschönen Tag ausklingen lassen. Nach dem herrlichen Essen, konnten wir mit einem guten Gefühl die Heimreise antreten und waren uns alle einig, dass es nicht das letzte Mal war.